Home KronachPost Ausgabe 01/00 (April 2000)
Montag, 10. Dezember 2018
Ausgabe 01/00 (April 2000)

Inhalt:

· Gedichte zur Klassenfahrt der 5b
· Vergangenes und Neues aus der Memlingstraße
· Vorweihnachtliche Aktivitäten der Vorklasse C
· Info zur Demo am 11. März
· Podiumsdiskussion
· Aktion Bildung: Sternmarsch
· Termine
· Förderverein


 
Auch für diese Ausgabe der Kronach-Post sind wieder viele Artikel eingegangen. Herzlichen Dank an alle, besonders jedoch für die Beiträge der Schülerinnen und Schüler. Auch für die nächste Kronach-Post sind Beiträge herzlich willkommen (Redaktionsschluß für die nächste Ausgabe ist am 17. Juli 2000).



Gedichte zur Klassenfahrt der Klasse 5b


Wind, Wellen, Wasser, Watt.
Das ist Wyk die schöne Stadt.

Julia, Dani, Rienzo

Wind, Wasser, Wellen
machen Dellen
unter den Wyker Wellen.
Wasser, Wind, Wellen, Sand
ergeben den schönen Wyker Strand.
Wir gucken über den Deich und sind platt.
Vor uns liegt das weite Watt.

Flori, Ela, Sophie

Wo die Nordseewellen
spülen an den Strand,
ich spürte den Wind,
ich sprang ins Wasser,
ich wurde nasser.
Ich war in Wyk, ich war im Watt.
Leider kann ich noch kein Platt.

Benni, Dani, Marcel

Wenn die Wellen über Wyk rüberspülen,
dann drehn sich im Winde alle Mühlen.
Im Wasser kann man die Fische sehen
und ins Watt kann man jetzt nicht mehr gehen.

Basti, Georg, Rita, Iljas

Ich bin der Wind, mein Kind ist das Wasser.
Mein Enkel ist das Watt und es macht euch alle matt.
Die Wellen stellen sich den Deichen in Wyk auf Föhr.

Alex, Stephan, Melli

Ich war in Wyk.
Ich war im Watt.
Leider kann ich noch kein Platt.
Das Wasser war so hell.
Die Wellen waren so schnell.
Der Wind kam noch dazu.
jetzt bin ich tot wie du.

Hannah, Max, Alexander

Wyk auf Föhr find` ich toll.
Im Sommer ist es aber sehr voll.
Die Brandung ist eine Wucht.
Wasser und Wellen zerschellen
am Eingang der Bucht.
Im Watt sind viele Würmer drin,
ich glaub ich spinn`.
Der Wind ist stark
und immer parat.

Philipp, Andi, Joanna


 
Vergangenes und Neues aus der Memlingstraße
Informationen aus unserem Projekt "Halbtagsbetreuung
für Schulkinder im Jugendfreizeitheim Memlingstraße"


Der Adventsbasar im Dezember letzten Jahres war nicht nur finanziell ein voller Erfolg. Die Kinder waren mächtig stolz, ihre gebastelten Sachen und die von den Eltern gespendeten Kuchen mitverkaufen zu können. Auch die ausrangierten Gegenstände der Kinder und Eltern wurden erfolgreich verkauft. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden für ihr großes Engagement und alle Sachspenden. Vom Erlös wurden inzwischen ein großes Sortiment Bälle angeschafft und demnächst wird den Kindern ein neues großes Schwungtuch Spaß bereiten.

Zur Zeit wird bei den "Memlings" mit altersgemischten Gruppen (6 bis 9 Jahre) gearbeitet. Die "Großen" lernen, auf die "Kleinen" Rücksicht zu nehmen und dabei Freude zu haben. Die Jüngeren suchen sich Vorbilder unter den Älteren. Obwohl es manchmal turbulent zugeht, sind die Kinder immer kompromissbereit.

Während der Winterferien gab es zum ersten Mal seit Bestehen des Projekts ein Ferienbetreuungsprogramm. Auch Gastkinder nahmen das Angebot gerne an. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde von den vielfältigen Kulturen der Indianer vorgelesen, Perlen und Federschmuck selbst hergestellt. So gerüstet wurde unser Besuch im Völkerkundemuseum mit dem Thema: "Die Indianer Nordamerikas - vom Mythos zur Moderne" ein voller Erfolg. Unsere "kleinen Indianer" erhielten viele interessante Informationen zur Geschichte der Indianer, ihrem heutigen Status und dem Leben auf der Reservation und in den Großstädten. Später zurück im Freizeitheim haben wir ein Tipi aufgestellt und zu Indianermusik vom Band um ein aufgemaltes Lagerfeuer getanzt. Ein schöner, lehrreicher und spannender Ferientag fand so seinen Ausklang. Weitere Ausflüge führten uns in das Spectrum, das Verkehrsmuseum und in den Botanischen Garten. Im Kinderkino Bali sahen die Kinder den schönsten Film des Kinderfilmfestes der Berlinale: "Emil und der kleine Skundi" . Hier kuschelten sich selbst unsere "Großen" vor Spannung in die Sessel.

Großes Lob wieder einmal an die Küche, die uns für unsere Ausflüge mit leckeren Lunchpaketen versorgt hat.

Für die Osterferienzeit vom 20. April bis 5. Mai 2000 wird zur Zeit ein neues Ferienprogramm "gestrickt". In Planung sind u. a. ein Besuch im Kindermuseum "Labyrinth", in dem bis 21. Mai die Ausstellung "Lego-Welt - Spiel mit der Phantasie" gezeigt wird.

Wer einmal bei den "Memlings" an einem oder mehreren Tagen mitmachen möchte, kann sich während der Ferienzeit gerne an den Aktivitäten beteiligen.

Die Kosten für einen Tag inkl. Mittagessen betragen DM 10,- zuzüglich Eintritts- und Fahrgelder. Die Sommer-Ferienbetreuung wird vom 14. August bis 1. September stattfinden.

Die Nachfrage für die Betreuung nach den Sommerferien ist groß und die Warteliste wohlgefüllt. Auch unsere Vorklässler, deren Eltern mit uns Probeverträge geschlossen hatten, sind voll integriert.

Nur während der Essenszeit geht manchmal etwas schief, wenn alle auf ihren Plätzen sitzen und von einem Kind gefragt wird: "Wo ist mein Gemüse, ich habe kein Gemüse ? !"

Antwort: "Doch, da liegt es doch, n e b e n deinem Teller. Wir üben noch ! Aber das bekommen wir auch noch hin !

Gabriela Halbleib

Fragen und/oder Anmeldungen richten Sie bitte direkt an Frau Halbleib im Jugendfreizeitheim (Tel. 7904-2563) oder über Frau Solle, Sekretariat der Schule (Tel. 7904-2305), an den Förderverein.



 
Vorweihnachtliche Aktivitäten der Vorklasse C

Wir waren vor Weihnachten mit unserem Vorschullehrer Schumi im Klinikum Benjamin Franklin und haben auf der Kinderstation den kranken Kindern vorgesungen. Die Musiklehrerin Frau Michaelis hat uns begleitet. Es hat großen Spaß gemacht, den Kindern eine Freude zu machen.

Jasmin 5 Jahre, Vorklasse C

Am 15.12.1999 fuhren wir mit unserer Vorschulgruppe, Herrn Schumacher und Frau Michaelis ins Rathaus Steglitz und bauten in der Eingangshalle einen schönen Stand auf. Wir legten unsere Weihnachtsbastelein (Karten, Fensterbilder, Schneemänner etc.) und die selbstgebackenen Kekse darauf. Fast alles haben wir verkauft, um das Geld (106,86 DM) dann UNICEF zu spenden. Gesungen und getanzt haben wir auch und Frau Michaelis hat uns mit ihrer Gitarre begleitet.

Caroline Jahntz, Vorklasse C Herr Schumacher


 
Liebe Kronacherinnen und Kronacher!

Am Samstag, den 11. März 2000, demonstrierten viele Eltern zusammen mit Lehrern und Kindern für die Verbesserung der Unterrichtsbedingungen in der Berliner Schule. Sie wollten damit klarstellen, dass es ihrer Meinung nach vonnöten sei, die Unterrichtsversorgung in allen Schulen zu gewährleisten und darüber hinaus die Weiterentwicklung von Schule voranzutreiben.

In unserer Schule ist der Unterrichtsausfall des Regelunterrichtes glücklicherweise trotz mehrerer langer krankheitsbedingter Fehlzeiten unter 2 %. Das ist aber leider nur auf Kosten des Wegfalls von Teilungsunterricht zu machen.

Nun plant die Senatsverwaltung für Schule eine Stundenerhöhung für Lehrerinnen und Lehrer zum Beginn des nächsten Schuljahres. Das mag für viele nichts Weltbewegendes sein. Doch es ist ein weiterer Schritt die Arbeitsbedingungen in den Schulen für Schüler und Lehrer zu verschlechtern. Die Klassenfrequenzen wurden immer größer, das Durchschnittsalter der Lehrerinnen und Lehrer wächst und die im Ansatz gute und sicher notwendige Grundschulreform soll kostenneutral (d.h. ohne zusätzliche Lehrerstunden) durchgeführt werden. Diese Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung setzt meiner Meinung nach auch für das Kollegium in unserer Schule ein falsches Signal. Wir haben uns auf den Weg zu einer qualitativ besseren Schule begeben, was auch erheblich mehr Arbeit bedeutet. Hoffentlich überwiegt die Motivation Neues in den Unterrichtsalltag einzuführen die zu erwartende Frustration.

Die Lehrergewerkschaften werden evtl. zu einem Streik aufrufen. Ob und ggf. welche Auswirkungen diese Aktion auf unsere Schule haben wird, werden wir Ihnen zu gegebener Zeit mitteilen.

Rainer Belusa
 

 
Podiumsdiskussion
zum Thema: Übergang von der Grundschule zur Oberschule

Am 20. Januar 2000 veranstaltete der Bezirkselternausschuss Steglitz eine Podiumsdiskussion zum Thema: Übergang von der Grundschule zur Oberschule: sechsjährige Grundschule, Schnellläuferklassen und grundständige Gymnasien Frau Doris Achazi, unsere Vertreterin im Bezirkselternausschuss, hat ein Protokoll von dieser Veranstaltung mit den wichtigsten Statements erstellt, das auf der nächsten GEV-Sitzung an alle Elternvertreter verteilt wird und darüber hinaus im Sekretariat der Schule erhältlich ist.


 
Aktion Bildung: Sternmarsch

Der Sternmarsch am 11. März 2000 mit ca. 40.000 Teilnehmern. Auch die Kronach-Grundschule hat sich beteiligt! Viele Lehrer/innen sowie einige Eltern und Schüler/innen waren mit unterwegs, außerdem haben wir Unterschriften gesammelt. Mit einer Sonderausgabe der Kronach-Post und einem Flugblatt hatten wir vorher informiert. Und die aktuelle schulpolitische Diskussion wird uns noch weiter beschäftigen. Aktuelle Informationen der Aktion Bildung erhalten Sie im Internet unter:
http://www.berlin-info.de/eltern-info/Aktion-Bildung/index.html



 
Termine:

11. April 2000

GEV-Sitzung

24. Juni 2000

Spiel- und Sportfest

8. Juli 2000

Fest in der Memlingstraße

17. Juli 2000

Fußballturnier

 


 
Förderverein der Kronach-Grundschule:

Häufig sind es die "kleinen Dinge im täglichen Schulleben, für die keine oder keine ausreichenden Mittel zur Verfügung stehen. Hier versucht der Förderverein, unbürokratisch weiterzuhelfen. Auch die eine oder andere finanzielle Unterstützung bei Klassenfahrten konnte gegeben werden.

Früher wurde "Elternspende" eingesammelt, heute freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft im Förderverein, die Sie  durch einen Jahresbeitrag ab 25,- DM für Eltern und Lehrer sowie 5,- DM für Schüler erwerben können. Natürlich ist auch jeder höhere Betrag willkommen. Auf jeden Fall kann unser gemeinnütziger Verein Ihre Einzahlung mit einer Spendenquittung für die steuerliche Berücksichtigung "belohnen".

Wenn Sie Fragen zum Förderverein haben, der Vorstand und die Schulleitung beraten Sie gern.

Vorstand:
1. Vorsitzender: Werner Kollascheck,
2. Vorsitzender: Ekkehard Peschke,
Kassierer: Dieter Köhler,
Protokollführerin: Brigitte Clemens-Ziegler,
Beisitzerin: Sigrid Brühl

 
Bankverbindung Konto Nr. 122 00 41 668, Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00)
Beitrittserklärungen sind im Sekretariat der Schule erhältlich. Bitte Beitrag bezahlen!



 

 
© 2007 Kronach-Grundschule
Design, techn. Umsetzung & Wartung
fpCOM - IT Professionals
Christine Funk, Berlin