Home KronachPost Ausgabe 02/01 (Juni 2001)
Montag, 10. Dezember 2018
Ausgabe 02/01 (Juni 2001)

Inhalt:

·
 Herzliche Einladung zum Schulfest am 14.7.2001
· GEV-Projekt: Aufgaben von Elternvertretern
· Elternmitarbeit in der Schule
· Wir hatten Besuch aus Moskau!
· Vorklasse C: Klassenfahrt nach Groß Dölln
· Fußballturnier der Fußball AG
· Selbstbehauptung und Selbstverteidigung
· Vergangenes, Gegenwärtiges und Neues aus der Memlingstraße
· Förderverein der Kronach-Grundschule e.V.




Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Eltern einen schönen Sommer! Herzlichen Dank an alle, die einen Beitrag für diese Ausgabe der Kronach-Post geschrieben haben. Auch für die nächste Kronach-Post, die zum Beginn des nächsten Schuljahres erscheinen soll, sind Artikel herzlich willkommen (Redaktionsschluss ist am 24.08.2001).




Zu Beginn auch dieser Ausgabe der Kronach-Post steht ein Beitrag des Schulleiters, Herrn Rainer Belusa:

Liebe Kronacherinnen und Kronacher!

Nur noch sechs Wochen haben wir bis zum Abschluss dieses Schuljahres. In dieser Zeit liegen noch einige Veranstaltungen für die ganze Schulgemeinschaft.

Als Erstes werden am 28. Juni die Leichtathletik-Bundesjugendspiele im Stadion Lichterfelde stattfinden. Die 3.-6.Klassen werden in einem Vierkampf (50m, Weitsprung, Weitwurf und 800m) ihre sportlichen Fähigkeiten beweisen. Wir können noch HelferInnen für die Wettkampfrichtertätigkeiten ab 8.00Uhr bei bestem Wetter im Stadion gebrauchen. Haben Sie Zeit (vielleicht auch etwas später)? Sagen Sie bitte Herrn Radeklau Bescheid.

Die darauf folgende Veranstaltung ist das Schulfest am 14.Juli. Für die Vorbereitung und Durchführung werden wieder viele helfende Hände benötigt. Ich bitte Sie, sich im Rahmen der Aktivitäten Ihrer Klasse zu engagieren, damit das Fest ein Erfolg für ihre Kinder wird.

Am 18.Juli werden dann noch die 6. Klassen verabschiedet und die so heiß ersehnten Zeugnisse verteilt.

Ich wünsche Allen noch viel Kraft für den Endspurt und an dieser Stelle schon jetzt erholsame Ferien.

Rainer Belusa



 
Herzliche Einladung zum Schulfest am 14.7.2001
12.00 - 16.00 Uhr


Auf der Bühne finden Vorführungen (Tanz AG, Musik, Modenschau.....) statt, auf dem Schulgelände bieten Klassen sportliche und andere Aktivitäten an. Daneben gibt es Informationsstände sowie kulinarische Köstlichkeiten. Die Eltern werden herzlich um Mithilfe gebeten: Jede Klasse möge bitte 5 Kuchen, 3 Salate und 3 ausländische Spezialitäten beisteuern (bitte auf "wetterunabhängigen" Genuss und "Handlichkeit" (keine Suppen) achten!) und 3 Helfer/innen für Organisationsdienst (ab 11 h bis 16 h) melden (Namen bitte bis Anfang Juli im Sekretariat bekannt geben). Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein und damit der ganzen Schule zugute.




GEV-Projekt: Aufgaben von Elternvertretern

In der vergangene Kronach Post haben wir darüber berichtet, dass sich die Gesamtelternvertretung der Kronach-Grundschule in diesem Schuljahr auch mit sich selbst und den Aufgaben von Elternvertretern beschäftigen möchte. Dabei wurde in Elternabenden der Klassen und auf einer Gesamtkonferenz des Kollegiums über folgende Fragen nachgedacht und diskutiert:

Was erwarten die Eltern von ihren Elternvertretern?
Was erwarten die Lehrer von ihren Elternvertretern?
Was sollten Elternvertreter auf keinen Fall tun?
       
Die Ergebnisse dieser Diskussionen wurden schriftlich an den GEV-Vorstand übermittelt, der sie zusammengefasst und auf einer Pinnwand dargestellt hat, die anlässlich des Schulfestes ausgestellt werden soll und dann auch im roten Bereich zu sehen sein wird.

Ein paar Meinungen vorab:

Elternvertreter sollten auf jeden Fall:

Vermitteln
Informieren
Ansprechpartner sein
Organisieren
Elterninteressen vertreten
Schulpolitik mitgestalten
Aufgaben delegieren
Elternabende (nicht "Lehrerabend") vorbereiten
So fleißig bleiben wie bisher

Elternvertreter könnten vielleicht auch:

gemeinsam mit Eltern und Lehrern nach Lösungen suchen
Aktivitäten organisieren
Eltern um Mithilfe bitten
aus Gremien berichten
in Gremien mitarbeiten
bei der Auswahl von (Klassen-)Lehrern mitsprechen

Elternvertreter sollen auf keinen Fall:

Einzelinteressen vertreten
vertrauliche Informationen weitergeben
eigenmächtig entscheiden
als Front gegen Lehrer auftreten
Vorteile für die eigenen Kinder rausschlagen
abgewählt werden

Vielen Dank an alle, die uns ihre Meinung mitgeteilt haben. Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion über die Inhalte!

Brigitte Clemens-Ziegler



 
Elternmitarbeit in der Schule

Mit der Beschäftigung der Aufgaben von Elternvertretern ist die Frage entstanden, welche anderen (gremienunabhängigen) Formen von Elternmitarbeit es gibt. Das Buch Bartnitzky, H./ Burk, K ./ Jaszovics, S. (Hrsg.): "Mit Eltern die Grundschule kindgerecht entwickeln". Frankfurt/M 2000 liefert Gründe und Beispiele für Elternmitarbeit.

Elternmitarbeit ist heute mehr denn je gefragt. Warum?

Eine Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus schafft die Voraussetzung für Kontinuität in Erziehung und schulischer Arbeit. Und sie baut Hemmschwellen ab, die zwischen Lehrern und Eltern bestehen können, denn so können Kontakte entstehen, die nicht das Kind zum Anlass haben. Auch können Eltern ihr Kind in der Schule erleben und seine Fortschritte beobachten.

Eltern können nicht nur auf Schulfesten mitwirken, sondern sie könnten aktiv im Unterricht mitarbeiten als "Lesemütter" oder "-väter", oder um Unterricht zu ermöglichen, der nicht nur frontal stattfindet. Eltern könnten Arbeitsgemeinschaften anbieten (Basteln, Gymnastik, Computer). Es gibt Schulen, in denen Eltern eine Schülerbücherei eröffnen und verwalten. Diese Beispiele setzen ein hohes Engagement der Eltern voraus. Sie sollen nicht die Lehrer ersetzen und billige Arbeitskraft sein.

Vielleicht wurden Sie angeregt, über weitere Möglichkeiten nachzudenken, oder bekommen Lust, diese Beispiele umzusetzen.

Beate Wolf, Vorklasse C



 
Wir hatten Besuch aus Moskau!

Vom 06. - 20. Mai konnten wir wieder 12 Schüler und 3 Lehrer unserer Partnerschule aus Moskau - darunter die neue Rektorin Galina Nikolaiwna - als Gäste in Berlin begrüßen. Unsere Freunde wohnten in Familien unserer Schule, wo sie sich nach anfänglichen Eingewöhnungsschwierigkeiten sichtlich wohlgefühlt haben. Vom 10. - 17. Mai unternahmen wir eine Schullandheimfahrt nach Kronach. Hier verlebten wir interessante und fröhliche Tage bei herrlichstem Wetter; Landrat und Bürgermeister haben uns willkommengeheißen und uns nach ihren Möglichkeiten unterstützt. Den krönenden Abschluss dieser Begegnung bildete ein von Familie Ecker organisiertes Gartenfest.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurde diese Begegnung von allen Seiten sehr positiv aufgenommen. Wir freuen uns schon sehr auf unseren Gegenbesuch in Moskau im kommenden Jahr.

Einige Auszüge von Briefen nach Moskau mögen ein kleines Stimmungsbild geben:

"...Ich glaube wir sind gute Freunde geworden... Wir haben viele Sachen erlebt und hatten viel Spaß...Ich freue mich auf dich, wenn ich nach Moskau komme...Die Zeit mit dir war sehr schön, aber leider viel zu kurz, deshalb freue ich mich schon auf Moskau nächstes Jahr....Seit du nicht mehr da bist, habe ich lange nicht mehr so viel Spaß und mein Zimmer ist viel leerer, ich freue mich auf den Besuch bei dir in Moskau...T. fragt ständig, wann du wiederkommst."

Herzlichen Dank noch einmal allen Eltern und Kollegen für ihr Engagement und allen offiziellen und privaten Stellen, die uns ermöglicht haben, die hohen finanziellen Kosten zu bewältigen.

Alexander Ferber

 

 

Vorklasse C: Kleine Chronik der Klassenfahrt nach
Groß Dölln am Groß Väter See


 
Dienstag, 05.06.2001

12:30 Uhr - Abfahrt mit dem Bus nach Groß Dölln
15:00 Uhr - Ankunft
Neugierig sind wir zu unseren Häusern gelaufen, haben die Taschen abgestellt und jedes Kind hat sich ein Bett ausgesucht.
Danach erforschten wir das Gelände des Familiendorfes.
Beim Spaziergang haben wir in der Cafèteria erstmal den größten Durst gelöscht und danach haben wir unsere Sachen ausgepackt und die Betten für die Nacht bezogen.
18:30 Uhr - Abendessen
Anschließend N a c h t w a n d e r u n g durch den Wald bis ca. 22:30 Uhr
 
Mittwoch, 06.06.2001

08:30 Uhr - Frühstück in der Cafèteria
Heute war erstmal Ausruhen und Spielen angesagt und es gab viel auf dem Gelände zu entdecken, z.B. das große Ziegengehege
Die Kinder malten Bilder für die Eltern, Frau Landgraf hatte Briefumschläge und Briefmarken mitgebracht, so dass die Kinder Post nach Hause schicken konnten.
12:00 Uhr Mittagessen
Wir haben viel gemeinsam gespielt und die Kinder konnten auch selbstständig auf Entdeckungsreise gehen.
Zum Abendessen gab es Grillwürstchen und verschiedene Salate
Abends gab es ein großes Lagerfeuer, was den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat.
Nachtruhe ca. 22:30 Uhr

Donnerstag, 07.06.2001

Bei gutem Wetter beschlossen wir, zum geländeeigenen Strand am See zu laufen.
Planschen an und im Wasser oder Toben und Spielen im Sand.
Hungrig sind wir dann zum Mittagessen
Eine Stunde Mittagspause, d.h. die Kinder sollten sich ruhig beschäftigen.
Nachmittags haben wir viele gemeinsame Spiele gemacht, z. B. mit dem großen Schwungtuch oder Seifenblasen oder sind gemeinsam zum Ziegengehege gelaufen
Kurz vor dem Abendessen galt es so langsam die Taschen zu packen.
Nach dem Essen ist Herr Schuhmacher mit den Kindern ins "Kino" gegangen. Es wurde der Film "102 Dalmatiner" gezeigt.
Wir Mütter haben in der Zwischenzeit die Häuser wieder in Ordnung gebracht.
Nach dem Kino trafen wir uns alle zu einem gemütlichen Beisammensein im Haus, für die Kinder gab es noch einen kleinen Nachtimbiss und es wurden "Gute-Nacht-Geschichten" vorgelesen.
Nachtruhe ca. 22:00 Uhr

Freitag, 08.06.2001

Aufstehen ca. 06:30 Uhr, Taschen gepackt,
07:30 Uhr - Frühstück
08:30 Uhr - Heimfahrt

K. Gärner-Lehmann



Folgender Brief an die Eltern soll über die Eindrücke von der Reise berichten:

Liebe Eltern,

zum Abschluss der Reise unserer Kinder möchte ich mich auf diesem Wege noch einmal bei allen Eltern bedanken, dass Sie mir so kurzfristig Ihr Vertrauen entgegenbrachten, als 2. Mutter bei der Klassenfahrt teilzunehmen. Ich fand, und da glaube ich auch im Namen von Frau Landgraf zu sprechen, dass es für unsere Kinder eine schöne, erlebnisreiche und spannende Klassenfahrt war.

Das Feriendorf ist eine sehr kindergerechte, überschaubare und schöne Anlage mit mehreren Spielplätzen, einem großen Ziegengehege, einer Badestelle am Groß Väter See und großen Wiesen zum Ballspielen und vieles mehr.

Die Kinder konnten sich frei bewegen und hatten viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Unsere Gruppe war in 2 benachbarten Ferienhäusern untergebracht, was ideal war, kleinere Schlafräume, Wohnzimmer, Küchenbereich, jedes Haus hatte 2 Bäder, Terrassen- und Gartenbereich und einem eigenen Spielplatz nur für unsere Kinder. Unweit von den Häusern befand sich das Ziegengehege, was ein Highlight für unsere Kinder war.

Das Essen war Großküchenessen und nicht ganz nach dem Geschmack der Kinder. Morgens und abends als Buffet, mittags wurde es an den Tisch serviert. Es gab frisches Obst, Gemüse, zum Trinken Milch, Kakao und viel Tee. Ab dem 2 Tag haben sich die Kinder mit dem Essen arrangiert (der Hunger war groß genug). Zusätzlich konnten wir uns kleine Lunchpakete mit in unsere Häuser mitnehmen. Das Zusammenstellen der Pakete durch die Kinder selbst klappte ganz prima.

Wir haben mit Freude festgestellt, dass die Gruppe eine ganz tolle Gemeinschaft ist, sie passen aufeinander auf, dass kein Kind verloren geht, sie nehmen aufeinander Rücksicht, z.B. als Jenny krank wurde, sie helfen einander, z.B. beim Bettenbeziehen, sie trösten sich gegenseitig, z.B. wenn ein Kind Heimweh hatte oder ein Kind hingefallen war, und was ganz lustig war, traten sie geschlossen den Heimweg an, weil sie alle der Meinung waren, dass die Nachtwanderung zu lang ging - "Schumi" wurde einfach überstimmt! Ansonsten konnten die Kinder mit ihrem Klassenlehrer aber tüchtig herumalbern und Spaß haben.

Auch war es eine sehr gute Entscheidung, dass Frau Landgraf als Ärztin mit dabei war, denn sie hatte für alle "Wehwechen" eine Lösung, bis hin zum kleinen Verband, der auch Trost spendete. Die Klassenfahrt war für unsere Kinder eine Herausforderung, 3 Tage von den Eltern und Geschwistern getrennt zu sein, in einem fremden Bett zu schlafen und dann von morgens bis abends intensiv in der Gruppe zu verbringen, aber dies Alles haben unsere Kinder großartig gemeistert und unser Eindruck ist es, dass es allen Kindern viel Spaß gemacht hat und ein schönes Erlebnis war.

Ich hoffe, diese kleine Information zur Reise unserer Kinder trägt - neben den Berichten Ihrer Kinder - bei sich ein "Bild" von der Klassenfahrt zu machen.

Weitere Bilder hängen ab Dienstag im Klassenraum zur Nachbestellung aus. Frau Landgraf hat auch noch fleißig fotografiert

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Gärner-Lehmann



 
Fußballturnier der Fußball AG

Am 12. Mai 2001 fand das erste Fußballturnier der Fußball AG statt. Es spielten alle Kinder der AG und aus fast allen Klassen der Schule gab es eine Mannschaft. Auf diesem Wege möchten wir noch mal den Sponsoren danken, durch die es möglich war, die Wanderpokale anzuschaffen: Borst & Muschiol und Ihr Sonnenstudio.

Einen ganz besonderen Dank allen Familien, die so fleißig Kuchen usw. gespendet haben und auch noch am Verkaufsstand aktiv mit geholfen haben. Der Verkauf war ein voller Erfolg.

Die Turnierspiele und die gemeinschaftliche Atmosphäre auf unserem Schulgelände waren von Sonnenschein und guter Laune umgeben. Die gesponsorten Nudeln und chinesische Leckereien für die Spieler waren ein Genuss.

Es war nett anzusehen, wie Eltern und Kinder Spaß miteinander hatten und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, damit die Klassenwanderpokale neu ausgespielt werden können.

Mit einem "Gut Sport" die Fußball AG

Herr Schumacher und Herr Karschunke 



 
Selbstbehauptung und Selbstverteidigung
oder: Wie mache ich mein Kind stark?


Am Samstag, den 19.5.2001, fand an unserer Schule zu diesem Thema ein "Themenvormittag" statt. GEV und Schulleitung hatten das Thema auf Wunsch mehrerer Eltern aufgegriffen und als Referenten einen Trainer gewinnen können, der bereits mehrere Jahre mit Kindern zwischen 8 und 12 Jahren arbeitet, und der uns gemeinsam mit seiner Tochter an diesem Vormittag sein Konzept vorstellte. Die Kinder sollen in diesem Kurs lernen, welche Möglichkeiten sie haben, sich im Ernstfall zu schützen, ihnen werden auch die (natürlichen) Grenzen aufgezeigt und selbstverständlich ist auch das Gespräch darüber, wann denn nun die erlernten Strategien eingesetzt werden dürfen und sollen.

Ein Kurs umfasst 5 Doppelstunden, einschließlich dieses einführenden Referates für die Eltern teilnehmender Kinder. Die Anwesenheit der Eltern und ihre Mitarbeit ist gewünscht, aber nicht Voraussetzung zum Belegen eines Kurses. Im Anschluss an die letzte Doppelstunde werden die Kinder ein Außentraining mit "Prüfung" absolvieren. Die Kosten für diesen Kurs belaufen sich auf 150,-DM pro Kind, Geschwister erhalten Ermäßigung. Ein erster Kurs hat bereits begonnen und die Resonanz von Eltern ebenso wie die Reaktion der teilnehmenden Kinder waren durchweg positiv. Direkt nach den Sommerferien wird ein weiterer Kurs angeboten. Alle interessierten Eltern können ihre Kinder über Frau Solle anmelden.

Für weitere Informationen steht Ihnen auch Frau Heicappell zur Verfügung, Tel. 834 55 50.



 
Vergangenes, Gegenwärtiges und Neues aus der Memlingstraße

Durch großes Engagement einiger Eltern unserer Betreuungskinder wurden am Wochenende vor den Osterferien die Schularbeitsräume durch einen neuen Farbanstrich freundlicher gestaltet. Ohne Elternmitarbeit geht es eben nicht. Auf diesem Weg sage ich nochmals herzlichen Dank.

Im Frühjahr diesen Jahres erhielten wir vom Arbeitsamt die Nachricht, dass unser Projekt für die Durchführung einer ABM mit 3 Vollzeitkräften in die Planungskategorie "A" aufgenommen wurde. Das Arbeitsamt ist damit interessiert das Projekt ab November vorrangig durchzuführen.

Die Anfang des Jahres angelaufene Englisch - AG konnte durch unsere Honorarkraft aus privaten Gründen leider nicht mehr fortgeführt werden. Sie berichtete, dass die erste Begegnung mit der fremden Sprache nun stattgefunden hat, die Vor - und Erstklässler haben 12 Redewendungen und Sätze gelernt. Jetzt ist der Punkt in der Entwicklung der AG erreicht, an dem eine Projektarbeit sinnvoll wäre, um das Interesse der Kinder zu erhalten und ihnen spielerisch weiteren Lernfortschritt zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang freue ich mich über Anrufe interessierter Eltern und Lehrer, welche Zeit und Lust haben diese Aufgabe zu übernehmen.

Während der Sommerferien bieten wir vom 13.08. - 31.08.2001 wieder eine Ferienbetreuung an. Verschiedene Aktivitäten und interessante Ausflüge stehen auch diesmal wieder auf dem Programm.

Wir werden auf der Zitadelle Spandau echte Vampire (bluttrinkende Fledermäuse) zu sehen bekommen. Diese Vampirfledermäuse sind nur 6cm groß und trinken in jeder Nacht 20ml Blut. Ein weiterer Ausflug wird uns zu Bauer Bartel führen. Dort ernten wir Obst und Gemüse und bereiten uns anschließend ein köstliches Essen zu. Ein Besuch im Spreepark - Plänterwald und bei den "Abrafaxen", wo wir die Entstehung einer Comicgeschichte beobachten können, runden dieses Ferienprogramm ab.

Zur Zeit wird der Betreuungsbedarf erkundet. Ab Juli vergeben wir vorhandene Restplätze an Gastkinder. Pro Betreuungstag inkl. Essen berechnen wir DM 10,-, ggf. zuzüglich Fahr- bzw. Eintrittsgelder.

Alle Fragen rund um das Projekt richten sie bitte Montags und Dienstags in der Zeit von 9.00 bis 12.00 h an:

Gabriela Halbleib
Tel. 6321-2563



 
Förderverein der Kronach-Grundschule e.V.

Der Förderverein verkauft neue Kronach-Schule-Sweat-Shirts. Bitte bügeln Sie das Emblem vor dem ersten Waschen von der linken Seite. Sollte dennoch nach dem Waschen der Druck verblasst sein, können Sie es beim Förderverein oder im Sekretariat der Schule umtauschen.

Vorstand:
1. Vorsitzende: Olivia Bellotti,
2. Vorsitzender: Ekkehard Peschke,
Kassierer: Michael Motschmann,
Protokollführerin: Brigitte Clemens-Ziegler,
Beisitzerin: Sigrid Brühl

Bankverbindung Konto Nr. 122 00 41 668, Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00)
Beitrittserklärungen und Satzungen sind im Sekretariat der Schule erhältlich.

 

 
© 2007 Kronach-Grundschule
Design, techn. Umsetzung & Wartung
fpCOM - IT Professionals
Christine Funk, Berlin