Home KronachPost Ausgabe 03/02 (Dezember 2002)
Montag, 10. Dezember 2018
Ausgabe 03/02 (Dezember 2002)


Inhalt:

·
 Grußwort durch den Schuldirektor
· Klassenfahrt nach Groß Dölln
· 2-km-Kronach-Lauf
· Turnier der Fußball-AG
· Laternenumzug
· Eine etwas andere Adventsfeier
· Förderverein der Kronach-Grundschule e.V.



Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Angehörigen der Kronach-Grundschule ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2003.

Herzlichen Dank an diejenigen, die einen Beitrag für diese Ausgabe der Kronach-Post geschrieben haben verbunden mit der Bitte an alle Schulangehörigen, auch die nächste Kronach-Post aktiv mitzugestalten. Redaktionsschluss ist am 27. Februar 2003.


 
Liebe Kronacherinnen und Kronacher,

seit drei Wochen können wir uns über die Seilnetzpyramide auf dem kleinen Hof freuen. Wie wir gerade in den ersten Tagen gesehen haben, ist sie so stabil, dass sie viele Kinder gleichzeitig aushält. Nun müssen wir auch die Finanzierung eines zweiten Spielgerätes für den großen Schulhof hinkriegen, weil wir nicht mit Geldern des Bezirkes rechnen dürfen. Da es sich um die Summe von 15 bis 20.000 Euro für ein passendes Gerät handelt, müssen wir uns sehr anstrengen und den Hauptteil der Einnahmen des Fördervereins in diesem Jahr dafür aufwenden. Mit dem Verkauf unserer Weihnachts-CD legen wir schon kräftig los - andere Aktionen werden folgen.

Ich möchte Sie herzlich zu unserem Weihnachtssingen am letzten Schultag des Jahres einladen. Wir treffen uns um 10.50 Uhr in der Eingangshalle der Schule. Dort können Sie auch noch die letzten Weihnachtsgeschenke (CD, T-Shirt, Sweatshirt) erwerben.

Zum Ende des Jahres möchte ich mich bei Allen bedanken, die mitgearbeitet haben, um unsere Schule noch attraktiver für Schülerinnen und Schüler zu machen. Dazu gehören sicher die Eltern, die sich neben ihrem Beruf noch mit AGs, in den Gremien, bei Schulveranstaltungen, im Förderverein oder Anderem engagiert haben. Dazu gehören auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Schule, die trotz laufender Mehrbelastungen weiter Klassen- und Gruppenfahrten unternehmen, Klassenfeste feiern, sich neuen Unterrichtsmethodiken öffnen und vieles mehr außerunterrichtlich einbringen. Dazu gehören aber auch die Kinder, die zum Beispiel als Schülerlotsen bei Kälte und Regen für Sicherheit sorgen, die die Bücherei mit aufgebaut haben, die als Mediatoren bei Konflikten helfen, in Schulmannschaften für uns kämpfen oder Anderes mehr.

Sie und euch brauchen wir!

Ich wünsche allen Kronacherinnen und Kronachern ein geruhsames Weihnachtsfest und Gesundheit im neuen Jahr.

Rainer Belusa

 



Klassenfahrt nach Groß Dölln

Vom 2. bis zum 6. September 2002 haben wir Lehramtsstudentinnen die Klasse 3 b auf ihrer ersten Klassenfahrt begleitet.

Gespannt, was uns erwarten wird, stehen wir pünktlich um 8.15 Uhr vor der Schule. Frau Herrmann, Frau Baumgart und die ersten Kinder sind schon da. Nachdem Koffer und Kinder verstaut sind, geht es durch den stockenden Stadtverkehr nach Groß Dölln. Unser erster Einsatz: "Setz dich bitte hin! Stehen ist zu gefährlich!" Doch die Kinder sind so aufgeregt, dass wir das während der Fahrt noch oft wiederholen müssen. Und dann haben wir noch ein Problem mit "leichter" Übelkeit einiger Kinder. Zum Glück haben wir Tüten dabei! Endlich ist das Feriendorf "Groß Väter See" in Sicht und alle jubeln.

Doch nicht lange, denn wir können unser Haus noch nicht beziehen, da die Zimmer noch nicht geputzt sind. Unsere erste Lektion für den zukünftigen Beruf: Flexibel musst du sein! Also lassen wir alles stehen und liegen und machen erst einmal eine Geländebesichtigung. Nach dem Mittagessen können wir endlich in die Zimmer und staunen nicht schlecht, wie die Kinder sich gegenseitig beim Bettenbeziehen helfen. Manch einer nimmt die Matratze gleich ganz aus dem Bett und andere verschwinden völlig in ihren Bettbezügen. Danach geht's, wie so oft in den nächsten Tagen, zum Planschen an den See. Hungrig und voller Vorfreude auf den Wackelpudding stürmen wir beim Abendessen das Büfett.

Doch eine andere Klasse hat den ganzen Wackelpudding schon verputzt. Viele traurige Kinderaugen blicken uns da an. Zur Bettzeit wartet dann noch eine Überraschungsaufgabe auf uns: Betten beziehen. Eine Zimmerbesatzung hat das nämlich glatt vergessen! Nach dem Zähneputzen gibt es in einem anderen Zimmer Heimweh. Frau Herrmann muss trösten. Und das scheint sie gut zu können. Ein Mädchen meint nämlich: "Frau Herrmann, du bist eine Zauberin. Du hast mein Heimweh weggezaubert." Wir machen uns auch ganz gut und beherbergen in unserem Zimmer ein Mädchen, dem den ganzen Tag schon nicht wohl war.

Am nächsten Morgen 6.30 Uhr: Alle Kinder sind hell wach, wir zwangsweise auch. Nach dem Frühstück versetzt uns der Förster. Also wandern wir um den See. Viele der Kinder sind das Laufen nicht gewöhnt und jammern. Die nächsten beiden Vormittage verbringen wir mit dem Förster, der uns so viel über den Wald erzählt, dass auch wir noch etwas dazulernen und mit Schnitzen. Weitere Highlights sind die Disko des Feriendorfes und unsere Klassendisko am letzten Abend. Abschließend können wir sagen, dass die Klassenfahrt zwar anstrengender, aber auch schöner als erwartet war.

Die veränderte Umgebung und das permanente Zusammensein mit der ganzen Klasse hat die Kinder selbständiger gemacht und die Klassengemeinschaft noch vertrauter werden lassen. Wir haben festgestellt, dass Kinder nicht viel brauchen, um glücklich zu sein: etwas Sand, Wasser und ihre Freunde. Natürlich trägt zu solch einer gelungenen Fahrt auch bei, dass sich alle Betreuer gut verstehen und abends in Gesprächen neue Kräfte zu sammeln. Deshalb möchten wir uns bei Anne-Kathrin Herrmann und Barbara Baumgart dafür bedanken, dass sie uns immer mit Rat und Tat zur Seite standen.

Ein großer Dank geht auch an die Eltern der 3b, die sich um unser leibliches Wohl auf der Fahrt und unsere Entspannung nach der Fahrt gekümmert haben. Mit den Worten einer Schülerin, möchten wir nun schließen: "Hier hat man Heimweh, und zu Hause denkt man, dass es so schön war, dass man wieder hin möchte."

Julia Bähr und Miriam Wickmann

 



2-km-Kronach-Lauf

"Super! Weiter so! Gleich habt ihr es geschafft!" Durch diese Zurufe angespornt liefen am 24. Oktober 2002 die Schüler und Schülerinnen der Kronach-Grundschule den 2-km-Lauf am Teltowkanal. Unter dem Motto "Mitmachen ist alles" erreichten alle, selbst die Kleinsten, glücklich und fröhlich das Ziel. Hier wurden die Läufer von jubelnden Mitschülern, Lehrern und Eltern empfangen. Dieser Lauftag hat gezeigt, dass Ausdauerläufe für alle Altersgruppen wichtig sind und gefördert werden sollten und es überhaupt nicht darauf ankommt, wer das Ziel als erster, zweiter oder letzter erreicht!

Lynda Henning

 


 
Turnier der Fußball-AG

Immer wieder freitags ... trainieren 62 Kronach-Schüler (Vorklasse bis 3. Klasse) in der Fußball-AG. Und damit sie auch zeigen können was die engagierten Trainer ihnen alles beigebracht haben war es am 21. September 2002 wieder so weit: Fußballturnier! Organisiert von den Herren Gallesky, Karschunke und Schumacher traten auf eigenem Platz Spieler der zweiten und dritten Klassen in zwei Mannschaften gegen Teams der Finow -Grundschule an. Unsere Mannschaften konnten unter dem Beifall der wirklich zahlreich erschienenen Eltern zum ersten Mal in eigenen Trikots auflaufen, die vom Restaurant "King's Garden" gesponsert wurden. Von 8.00 Uhr bis 14.30 Uhr wurde hart um den Turniersieg gekämpft. Dann stand die 1. Mann-schaft der Kronach-Grundschule als überlegener Sieger fest. Die weiteren Plätze belegten Finow I, Kronach II und Finow II.

 

 


 


 
Eine etwas andere Adventsfeier

Am 11. Dezember traf sich unsere Klasse morgens zum Frühstück in der Schule. Wir haben auch Bilder gemalt, die wir den alten Leuten schenken wollten. Als wir mit Frau Herrmann und Frau Michaelis im Seniorenheim ankamen bekamen wir in der fünften Etage eine Tasse heiße Schokolade weil es doch so kalt war. Danach sind wir zum Singen in den Aufenthaltsraum auf der ersten Etage gefahren. Im Aufzug hing der Wochenplan und wir standen da auch drauf: "Kinder singen Weihnachtslieder". Die alten Leute waren schon da. Die Ältesten sind schon über 100 Jahre. Wir haben uns aufgestellt und gesungen und gespielt und Gedichte aufgesagt. Alles hat gut geklappt. Zum Schluss haben wir haben alle unsere Bilder verschenkt. Den alten Leuten hat es gut gefallen. Einige haben sogar geweint. Dann sind wir wieder in die Klasse gegangen. Wir haben von unserem bunten Teller genascht und gespielt.

Klasse 3b

 


 
Informationen aus dem Förderverein:

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Kronacher,

auch im Jahr 2002 haben wir mit unserem Förderverein wieder viele tolle Projekte für unsere Schule realisiert.

Seit den Herbstferien ist unsere Schulbibliothek in Betrieb. Sie ist jeden Dienstag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Wir laden alle Schüler und Eltern zum Schmökern, Lesen und Ausleihen unserer Bücher ein. Auf diesem Wege einen herzlichen Dank an alle, die mit großzügigen Buchspenden dazu beigetragen haben, dass wir in unserer Bücherei einen Bestand von fast 1.000 Büchern haben.

Auf dem kleinen Schulhof steht jetzt die neue Seilpyramide, die aus Mitteln des Fördervereins sowie einer großzügigen Spende der Ford-Stiftung finanziert wurde.

Leider musste aber auch unser Spielobjekt auf dem großen Schulhof abgebaut werden. Auch hier ist der Verein gefordert, bei der Beschaffung und Finanzierung eines neuen Spielgerätes, dessen Kosten wir gemeinsam mit der Schulleitung auf mindestens 15.000 Euro schätzen, kräftig mitzuhelfen. Allein aus den Mitgliedsbeiträgen lässt sich eine solche Summe aber leider nicht aufbringen. Deshalb an Sie die große Bitte um eine Spende, die allen Kindern unserer Schule zugute kommt.
Wie Sie spenden können? Entweder durch Überweisung auf das Konto des Fördervereins (Stichwort: Spielgerät großer Hof) oder durch Einwurf in unseren Spendenkasten, der ab Januar 2003 im roten Bereich der Schule aufgehängt wird. Und wirklich jeder Euro hilft! Vielen Dank im Voraus.

Unsere Weihnachts-CD ist ein Riesenerfolg und war schon nach wenigen Tagen vergriffen. Deshalb haben wir eine Nachproduktion von weiteren 200 CDs in Auftrag gegeben. Der Verkauf findet jeweils montags in der 2. Stunde nach dem Adventssingen und anlässlich des Weihnachtssingen am letzten Schultag - Freitag, den 20. Dezember 2002 - in der 4. Stunde im roten Bereich statt.

Olivia Bellotti
1. Vorsitzende

 


 
Förderverein der Kronach-Grundschule e.V.

Vorstand:
1. Vorsitzende: Olivia Bellotti,
2. Vorsitzender: Herr Felderhoff,
Kassierer: Michael Motschmann,
Protokollführer: Herr Mudrack,
Beisitzerin: Sigrid Brühl

Bankverbindung Konto Nr. 122 00 41 668, Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00)
Beitrittserklärungen und Satzungen sind im Sekretariat der Schule erhältlich.
Bitte schon heute an den Vereinsbeitrag für das Jahr 2003 denken!!

alt
Der Vorstand der Gesamtelternvertretung GEV:

Clemens-Ziegler, Brigitte (Klasse 6 a); Hertel-Hartmann, Ruth (4 a); Hoffmann, Klaus (6 b); Kophal, Heidi Ellen (3 a); Liebich, Dietrich (2 a); Pallaske-Rabenow, Anna-Dorothea (1 c)

Der nächste Themenabend beschäftigt sich mit Integration und innere Differenzierung und findet am 7. Mai 2002, 20.00 h im Mehrzweckraum der Schule statt: Thema mit dem Arbeitstitel: "Schwierige Schüler in der Klasse! Wie kann man dennoch guten Unterricht machen?"

 
© 2007 Kronach-Grundschule
Design, techn. Umsetzung & Wartung
fpCOM - IT Professionals
Christine Funk, Berlin