Home Kids-Online WK3: Interview mit den wilden Kerlen
Sonntag, 22. September 2019
WK3: Interview mit den wilden Kerlen
konstantin1 13.03.2006 - Annie und Fiona haben es für Kids Online (KO) gleich mit drei Wilden Kerlen aufgenommen: Sie interviewten Kevin (Joschka), Konrad (Juli) und Constantin (Fabi). Wie alle Wilden Kerle leben die drei in München – Konrad ist jedoch in Wilmersdorf geboren.

KO: Seid ihr im echten Leben auch so gut befreundet? 

Constantin: Eigentlich nicht. Wir treffen uns zwar öfters, um etwas zusammen zu unternehmen, aber ansonsten hat jeder seinen eigenen Freundeskreis. 

Konrad: Kevin und ich waren im Film Brüder. Im echten Leben sind wir aber gute Freunde – meiner Meinung nach. 

KO: Wie seid ihr zum Film gekommen?

kevin





















Kevin Iannotta (Joschka)

konrad




















Konrad Baumann (Juli)

constantin





















Constantin Gastmann (Fabi)


Kevin: Bei mir war das ganz komisch. Es gab in München ja die echten Wilden Kerle und gegen die habe ich mit meiner Fußballmannschaft von Bayern München gespielt. Der Regisseur des Films, Joachim Masannek, war damals der Trainer bei den Wilden Kerlen. Er hat mich bei dem Spiel sozusagen entdeckt und zum Casting eingeladen. Das habe ich geschafft, so dass ich seit dem ersten Teil dabei bin. 

KO: Die Wilden Kerle waren eine Fußballmannschaft in München?

Constantin: Ja, sie hieß eigentlich FC Grünwald, wollte aber etwas besonderes sein und hat sich deshalb umbenannt. 

Kevin: Seit 2005 gibt es die Wilden Kerle aber leider nicht mehr. 

KO: Spielt ihr im echten Leben auch so gerne Fußball? 

Kevin: Ja, doch. 

Konrad: Er spielt ja sogar im Verein. 

Constantin: Ich spiele auch seit sieben oder acht Jahren im Verein, deshalb ist Fußball immer noch ein Thema für mich. 

Konrad: Ich habe drei Jahre im Verein gespielt, als ich kleiner war. Ich spielte ziemlich gut, bin jetzt aber so schlecht geworden, dass es für mich nur noch ein Hobby ist. 

KO: Behandeln euch eure Lehrer und Mitschüler jetzt anders, seit ihr beim Film seid?
      
Constantin: Da hat sich eigentlich nichts geändert. Meine Klasse kennt das schon – ich mache die Schauspielerei ja schon länger. Für die ist das daher nichts besonders mehr. Ich bin ein ganz normaler Mitschüler. Die anderen fragen zwar schon nach, ob etwas besonders ansteht, aber das war es dann auch. 

Konrad: Bei mir ist das auch so und deshalb ist es auch lustig, wenn man – wie hier – so viele Fans sieht, die kreischen, Autorgramme wollen und einen völlig vergöttern. In der Klasse ist es hingegen völlig normal und der Lehrer behandelt mich auch nicht anders. 

KO: Dreht man nicht total ab, wenn man so jung schon so gefeiert wird wie ihr hier? 

Constantin: Ich denke, wir sind eigentlich alle recht gut damit klar gekommen und – was wir von Freunden so hören – nicht wirklich abgehoben.

Konrad: Es gibt ja andere, wie Tokio Hotel, die werden noch viel mehr bejubelt. 

KO: Habt ihr bei allen drei Teilen der Wilden Kerle mitgemacht? 

Konrad: Nein, nur Kevin hat alle drei Teile mitgemacht. Constantin hat im ersten und dritten Teil mitgespielt und ich im zweiten und dritten. 

KO: Hat irgendjemand von euch vorher schon einmal geschauspielert? 

Constantin: Ich habe davor auch schon in größeren Filmen und Kinofilmen mitgespielt – zum Beispiel in dem Film „Sams in Gefahr“ als Sohn von Herrn Taschenbier. Ich bin dann durch meine Agentur und Castings zu den Wilden Kerlen gekommen. 

Konrad: Ich spiele Theater und habe vor den Wilden Kerlen bereits in einem Fernsehfilm auf Pro7 mitgemacht. 

Constantin: Und jetzt sind wir gut im Rennen... 

KO: Wie habt ihr Dreharbeiten und Schule miteinander vereinbaren können? 

Constantin: Der Dreh lag zum großen Teil in den Ferien. Für die restlichen drei Wochen in der Schulzeit hatten wir Privatlehrer, um das Versäumte nachholen zu können. 

KO: Haben euch die Dreharbeiten Spaß gemacht? 

Constantin: Klar, es war super lustig mit allen zusammen.

KO: Plant ihr die „Wilden Kerle 4“? 

Kevin: Ihr müsst allen sagen, dass sie in die „Wilden Kerle 3“ reingehen sollen... 

Konrad: ...unbedingt reingehen... 

Kevin: ...am besten gleich drei oder viermal reingehen. 

Constantin: Falls wir genügend Zuschauer haben, wird wahrscheinlich ein vierter Teil gedreht - zwei Millionen wäre klasse. 

WK3: Die Kino-Tour

WK3: Interview mit Jimi Blue (Leon)

WK3: Der Film und die Kritik

kevin1 constantin1
konstantin1
Joschka (Kevin Iannotta), 
Nerv (Nick Romeo Reimann)
und Raban (Raban Bieling).
                                           
Juli (Konrad Baumann)
und Hadschi ben Hadschis
(Adnan Maral) in dessen
Geheimerfinderwerkstatt.
                                          
"Überläufer" Fabi (Constantin Gastmann):
Früher war er Leons bester Freund - dann
führte er die Biestigen Biester an.




 
 
© 2007 Kronach-Grundschule
Design, techn. Umsetzung & Wartung
fpCOM - IT Professionals
Christine Funk, Berlin